Beiträge

08.11.2014: Holzhütte in Waldstück in Vollbrand

Details

Am Samstag den 08. November 2014 wurden um 14:29 Uhr die Feuerwehren Aschenberg, Rain und St. Roman zu einem Holzhüttenbrand in die Ortschaft Schnürberg gerufen. Bereits aus der Ferne war enorme Rauchentwicklung zu sehen. Beim Eintreffen am abgelegenen Alarmierungsort stellte sich für Einsatzleiter HBI Scheuringer Michael folgendes Szenario vor:

Eine Hütte in einem abgelegenen Waldstück fing aus noch nicht bekannter Ursache Feuer und stand bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte unter Vollbrand. Glücklicherweise stellte sich bei der Lageerkundung heraus, dass sich in der Hütte niemand mehr befindet. Unverzüglich wurde mit den Löscharbeiten begonnen sowie eine Löschwasserversorgung aus einem nahe gelegen Teich sowie eines Hydranten gesichert. Mittels Einsatz von umluftunabhängigen Atemschutz wurde ein Innenangriff durchgeführt. Immer wieder begannen Glutnester zu brennen. Um eine weitere Entzündung zu verhindern wurde das Gebäude mittels Wärmebildkamera der Feuerwehr St. Ägidi auf weitere Glutnester durchsucht. Diese zeigte, dass unter dem Holzfußboden enorme Hitze herrschte. Währenddessen die restlichen Einsatzkräfte abrückten, wurde durch die Feuerwehr St. Roman der Boden mittels Motorsäge geöffnet und die darunter liegenden Brandstellen gelöscht. Aufgrund der Nähe zum Wald und der Gefahr der Wiederentzündung wurde die Hütte mittels Seilwinde des Rüstfahrzeuges abgetragen.

Die Feuerwehren standen für 3 Stunden im Einsatz.

Fotos und Text von Team Öffentlichkeitsarbeit!

07.11.2014: Erfolgreiche Rettung von Kuh aus Schwemmkanal

Details

„Kuh in Jauchegrube“, so lautete am Freitag, 07. November 2014 um 11:59 Uhr die Alarmierung für die Feuerwehr St. Roman. Unverzüglich rückten die Florianijünger mit drei Fahrzeugen zum nahe gelegenen Bauernhof in die Ortschaft Razing, Gemeinde St. Roman aus. An der Einsatzstelle bot sich für Einsatzleiter BI Hamedinger Johann folgendes Bild:

Eine Kuh rutschte zur Gänze in den ca. 1,00 m tiefen Schwemmkanal und blieb dort stecken. Nach einer kurzen Lagebesprechung wurde beschlossen, das Tier mit Hilfe von zwei Traktoren mit Frontladern und Gurten zu retten. Das Anbringen der Gurte erwies sich auf Grund der engen Platzverhältnisse im Kanal als äußerst schwierig. Aufgrund der eingeschränkten Höhe des Stalles wurde die Feuerwehr Schärding mit dem schweren Rüstfahrzeug alarmiert. Nur durch ein Fenster gelang es mit dem Kranausleger des Rüstfahrzeuges zum Tier vorzudringen. Mittels Winde am Kran wurde die Kuh schließlich aus ihrer misslichen Lage befreit.

Nach dem Reinigen der Gerätschaften und Einsatzbekleidung wurde um 15:42 Uhr die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt.

Fotos und Text von Team Öffentlichkeitsarbeit!

25.10.2014: Gülleaustritt im Ortsgebiet

Details

Zu einem „Scheiß“-Einsatz im wahrsten Sinne des Wortes wurde die FF St. Roman per Pager am Samstag den 25.10.2014 kurz nach 13:00 Uhr alarmiert. Ein Landwirt verlor, aus bisher ungeklärter Ursache, eine nicht geringe Menge an Gülle. Die Gülle bahnte sich seinen Weg entlang dem Gehsteig ca. 200 Meter durch das Ortsgebiet. Für die FF St. Roman galt es vorerst die größte Menge gleich mit Schaufel und Besen zu beseitigen. Weiters wurde der Rest der ausgeflossenen Gülle mittels Sägespäne gebunden und beseitigt. Anschließend wurde die Straße sowie der Gehsteig noch mittels HD Rohr gereinigt.

Unter Einsatzleiter OBI Laufer Andreas standen 15 Mann ca. 4 Stunden im Einsatz. Nach Besichtigung der betroffenen Stelle durch Bgm. Siegfried Berlinger konnte die FF St. Roman wieder einrücken.

21.10.2014: Sturmschaden

Details

Die FF St. Roman wurde am 21.10.2014 um ca. 23.00 Uhr zu einigen Sturmschäden alarmiert. Mehrere umgestürzte Bäume auf der St. Romaner Landesstraße sowie auf dem Güterweg Oberndorf waren zu beseitigen. Die FF St. Roman war mit 21 Mann unter Einsatzleiter HBI Scheuringer im Einsatz. Nach ca. 2,5 Stunden konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

22.08.2014: Ölspur im Ortsgebiet

Details

Zu einer Ölspur auf einem Parkplatz im Ortsgebiet wurde die FF St. Roman am Freitag den 22.08.2014 gegen 19.00 Uhr von einer Privatperson alarmiert. Bei dem, auf dem Parkplatz abgestellten, PKW lief aus ungeklärter Ursache Öl aus. Die FF St. Roman band das ausgelaufene Öl mittels Ölbindemittel und säuberte die verschmutzte Fläche. Nach einer Stunde konnte die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

04.08.2014: Vermurung von Straße

Details Nach einem nächtlichen Gewitter war am 04.08.2014 die B136 im Bereich des Friedhofes stark verschmutzt. Daraufhin wurde die FF St. Roman zu Reinigungsarbeiten alarmiert. Es rückten 4 Mann unter HBI Scheuringer Michael zum Einsatz aus und die Arbeiten waren nach ca. 2 Stunden abgeschlossen.
   

Nächste Termine  

Sa Jan 03
Maskenball
Di Jan 13 @19:30 - 10:00PM
Monatsübung: Funkschulung
   

Unwettermeldungen  

   

Besucher  

Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online

   

Login  

   
© FF St. Roman